Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Brille kaputt - Versicherung übernimmt nur den Zeitwert

  1. #1
    Junior Member
    Registriert seit
    6. Nov 2017
    Beiträge
    1

    Brille kaputt - Versicherung übernimmt nur den Zeitwert

    Hallo zusammen,
    mein Sohn (2 Jahre) hat einer Freundin die Brille von der Nase gezogen und auf den Boden geworfen. Die Brille ist samt Gläser nun kaputt. Neupreis: rd. 700 EUR (10J). Allein die Gläser hatten über 500 EUR gekostet.

    Meine Versicherung hat nun einen Gutachter herangezogen und erstattet mir nur den Zeitwert der Brille mit einen Bruchteil: 40 EUR.

    Die Freundin musste sich in der Zwischenzeit eine neue Brille kaufen, da Sie absolut darauf angewiesen ist: Kaufpreis rd. 600 EUR.

    Es gibt Gerichtsbeschlüsse, dass bei Brille nicht der Zeitwert sondern der Neuwert erstattet werden muss.

    Wie soll ich hier vorgehen. Bitte um Rat !!

    Danke.

  2. #2
    Moderator
    Registriert seit
    31. Jan 2011
    Beiträge
    240
    Bei einem unverschuldeten Unfall steht jedem Geschädigten ein Schadensersatzanspruch gegen den Schädiger bzw. gegen dessen Haftpflichtversicherung zu. Nicht selten erhält man jedoch Ablehnungsschreiben oder die Mitteilung, dass nur teilweise die Kosten übernommen werden.

    Rechtsgrundlage für einen Schadensersatz bildet § 249 BGB. Nach dieser Vorschrift hat der Schädiger den Zustand wieder herzustellen, der vor dem schädigenden Ereignis bestand. Bei einem gebrauchten Gegenstand ist dieser Zustand nur durch eine fachgerechte Reparatur herzustellen – wenn diese möglich ist. Bei einer beschädigten Brille aber können die Gläser und das Gestell nur ausgetauscht werden. Versicherungen haben für diesen Fall dann den Zeitwert erstattet.
    Anzeige

    Nun entschied das Landgericht Münster (Az. 1 S 8/09), dass die Haftpflichtversicherung nicht nur den Zeitwert, sondern den Neupreis der zerstörten Brille zu erstatten hat. Denn, so das Gericht, der Geschädigte braucht sofort eine neue Brille und einen Zweitmarkt für Sehhilfen gibt es nicht.

    Zudem war der Gebrauch der Brille auch nicht durch eine veränderte Sehstärke eingeschränkt gewesen. Entsprach bei Ihnen die zerstörte Brille auch noch Ihrer aktuellen Sehstärke und hätte auch sonst durch Kratzer oder anderen Beschädigungen bedingt ein Ersatz nicht angestanden, so sollten Sie mit Hinweis auf das Urteil den vollen Schadensersatz verlangen
    Ich werde keine Versicherungsangebote oder Vergleiche erstellen und bitte alle von diesbezüglichen Anfragen abzusehen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •